Wie Du Ängste überwindest und glücklicher wirst

von 3. Mai 2017Ängste

Anne war gerade mal 35 , als sie ihre Diagnose bekam. Krebs, im fortgeschrittenen Stadium, maximal noch 8 Monate zu leben.

In den ersten zwei Wochen nach der Diagnose ist sie emotional zusammengebrochen. Immer wieder stellte sie sich die Frage: Warum? Warum ich? Ich bin doch noch so jung?

Doch die Phase des Haderns war schnell vorbei. Und Anne wurde zu einem anderen Menschen.

Sie selbst beschrieb es, als wäre sie eines morgens als andere Anne aufgewacht: „Ich war plötzlich in vielen Dingen ganz anders. Gelassener und entspannter. Dinge, die mich früher auf die Palme gebracht haben, haben mich überhaupt nicht mehr interessiert.

Ich hab das Leben förmlich aufgesaugt und alles ganz bewusst erlebt. Ich hab mich über kleine Dingen gefreut. Und das trotz, oder wahrscheinlich gerade wegen der unheilbaren Krankheit.

Ach ja und noch was, alles Negative hab ich aus meinem Leben verbannt. Ganz konsequent und rigoros. Ohne wenn und aber.“

Kurz vor ihrem Tod sagte Anne: „Die letzten 6 Monate waren mit Abstand die Besten meines Lebens“. Anne hat ihren 36 Geburtstag nicht mehr erlebt, es blieben ihr noch nicht mal die versprochenen 8 Monate. Aber sie starb glücklich und erfüllt.

Mir lief es eiskalt den Rücken runter, als ich Anne’s Geschichte las. Klar, der Tod löst immer intensive Gefühle aus. Da geht es Dir bestimmt nicht anders.

Aber da gibt es noch einen anderen Grund, warum micht diese Geschichte so packt.

Es ist eine Frage, die mich immer wieder krass beschäftigt, wenn ich sowas lese.

Warum schaffen wir es nicht, das Leben auch so zu genießen, wenn wir gesund sind? Auch dann, wenn wir nicht den Tod im Genick haben. Warum tun wir uns so unendlich schwer, das auch im „normalen“ Leben zu leben?

Ein paar Antworten hab ich im Laufe der Zeit schon darauf gefunden.

Eine davon ist: Unsere Ängste!

Unsere Ängste versauen uns das Leben. Unsere Ängste sorgen dafür, dass wir Dinge tun, die wir nicht tun wollen. Unsere Ängste sorgen dafür, dass wir das Leben nicht so genießen, wie wir es genießen sollten.

Ganz ehrlich, wenn ich weiß, dass ich in 6 Monaten eh tot bin – dann ist mir so einiges wirklich scheißegal, worüber ich mir vorher den Kopf zerbrochen hab. Mit dem eigenen Tod vor der Nase lösen sich viele Ängste von alleine auf.

Was juckt mich dann noch meine Patentante, zu der ich doch bitte auf dem Geburtstag erscheinen soll, damit meine Mutter nicht blöd da steht. Oder meine bescheuerte Kollegin, zu der ich nur so nett bin, weil wir ja gut zusammenarbeiten müssen.

Das machen wir alles nur aus Angst.

Wir haben Angst davor…

…nicht gemocht zu werden.
…nicht dazu zu gehören.
…nicht verstanden zu werden.
…jemanden zu enttäuschen.
…etwas falsch zu machen und zu versagen.
…die Kontrolle zu verlieren.
…ein Risiko einzugehen.
…unsere Existenz und unser Geld zu verlieren.
…nicht attraktiv genug zu sein.
…nicht geliebt zu werden.
…alleine sein.
…keine guten Eltern zu sein…usw.

Werde jetzt SeelenGlück Abonnent, und bekomme monatlich wertvolle Inspirationen und konkrete Anleitungen für mehr Gelassenheit und Lebenslust.

Wenn wir also keine Angst mehr vor solchen Dingen haben, sondern zu uns und unserem Leben stehen, in voller Konsequenz, dann werden wir Anne’s Lebensgefühl in ihren letzten 6 Monaten tatsächlich schon ein großes Stück näher kommen.

Denn, und das sollten wir NIE vergessen: Wir wissen nicht, wie lange unsere Zeit ist! Aber eines ist sicher, für sinnlose Ängste ist unsere Zeit zu kurz und zu wertvoll.

Versteh mich bitte nicht falsch. An der richtigen Stelle ist Angst lebensnotwendig. Angst ist der wichtigste und beste Überlebensmechanismus den wir haben. Aber nur, wenn sie da eingesetzt wird, wo sie auch hingehört: Zu lebensbedrohlichen und gefährlichen Situationen.

Die Ängste von der ich spreche, sind sinnlose und alltägliche Ängste, die unsere Lebensfreude und unsere eigene Großartigkeit blockieren und verhindern…und uns keinen Nutzen bringen.

Und jetzt kommt natürlich die Fragen aller Fragen: Was kannst Du tun, um Deine Ängste zu überwinden? Welche Strategien gibt es und funktionieren die auch?

Natürlich habe ich hier wieder ein paar Lösungsansätze und Strategien für Dich zusammengestellt, die ich auch selbst schon alle ausprobiert habe. Sie funktionieren.

Du wirst überrascht sein, wie einfach die teilweise sind. Und trotzdem unglaublich effektiv.

Hier geht es zu Selbstcoaching-Aufgaben, die Dir dabei helfen Deine Ängste zu überwinden.

Die Selbstcoaching-Aufgaben sind wie immer exklusiv für die SeelenGlück Abonnenten.

Wenn Du die Selbstcoaching-Aufgaben zum Thema Ängste überwinden erhalten möchtest, dann melde Dich einfach ganz unkompliziert jetzt hier an. Dir werden die Aufgaben dann umgehend zugesandt.

Herzliche Grüße und ich wünsche Dir viele hilfreiche und wertvolle Erkentnisse,
Deine Rosina

PS: Wenn Dich das Thema näher interessiert, Du Frage oder Anregungen hast, dann schreib mich an unter mail@praxis-inventio.de oder hinterlasse hier einen Kommentar.

Wichtige Anmerkung: Dieser Text ist geschrieben für Menschen, die mit „alltäglichen“ Ängsten (wie oben beschrieben) kämpfen. Und nicht für Menschen, die an einer Angsterkrankung leiden. Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge, die auch dementsprechend unterschiedlich behandelt werden müssen.

Praxis Inventio, München

Rosina Geltinger, Heilpraktikerin für Psychotherapie,
psychologischer Coach, Kursleiterin für Entspannungsverfahren
www.praxis-inventio.de
www.facebook.com/PraxisInventio
www.xing.com/profile/Rosina_Geltinger
https://de.pinterest.com/rosinageltinger/
https://www.youtube.com/channel/UC68lrWS3OsINLP-x6sRrqfQ

Beitrag drucken
Rosina Geltinger

Über Rosina Geltinger

Ich bin Rosina Geltinger, Heilpraktikerin für Psychotherapie und Kursleiterin für Entspannungsverfahren. In meinem Blog geht es rund um das Thema Lebensfreude, Glück und mentales Wohlbefinden.

Ein Kommentar hinterlassen